Meine Projekte seit 2005

Was macht eigentlich ein selbständiger Unternehmensberater so

Ganz oft werde ich das von Freunden oder neuen Kontakten gefragt – und eine Antwort ist gar nicht so einfach.

„Ich bin akademischer Kraftfahrer“ habe ich früher immer scherzhaft geantwortet. „Diplom-Kaufmann und oft viele Stunden auf der Autobahn zu meinen Projekten unterwegs“ war der erklärende zweite Halbsatz, der nach der ersten Aussage folgte.

Seit Februar 2020 hat sich das grundlegend geändert. Inzwischen habe ich auch den Fuhrpark verkleinert und die Infrastruktur an meinen beiden Standorten Langenhorn und Langenhagen ausgebaut.

Projekte finden fast ausschließlich in Form von Telearbeit – oder auf Neudeutsch: remote – statt. Das spart unglaublich viel Zeit und Nerven und erhöht Effizienz und Effektivität drastisch.

Dank der großen Anzahl entsprechender Kommunikationswerkzeuge ist durchaus auch eine persönliche Interaktion möglich.

Projekterfahrungen visualisiert statt seitenlange Projektprofile in Textform

Um auch mein Projektprofil von der immer wieder von Partnern, Vermittlern oder Kunden verlangten klassischen, tabellarischen Word-Datei in eine bessere Visualisierung zu überführen, habe ich die vielen Seiten meines Profils in eine Excel-Tabelle migriert und darauf ein paar schlanke Pivot-Tabellen gelegt, deren Ergebnis dann wiederum in einer Grafik gezeigt wird.

Und fertig ist das sogar Instagram-taugliche Beraterprofil 😉

Ich habe mich für die Dimensionen entschieden, die m.E. den schnellsten Überblick geben. Das sind:

  • Rolle – welche Rollen hatte ich den vergangenen 16 Jahren auf meinen Projekten?
  • Thema – welche geschäftlichen Themen waren die Überschriften für die Projekte?
  • Methodologie – agil, klassisch oder hybrid?
  • Werkzeug – welche Werkzeuge standen für meinen Einsatz bei den Projekten im Vordergrund?
  • Kunde – bei welchen Kunden fanden die Projekte statt?
  • Projektdauer – wie lange dauerten meine Einsätze in den letzten Jahren?

Rolle

Je nach Projektauftrag übernehme ich oft mehrere Rollen gleichzeitig. Aus meiner Zeit bei bekannten Unternehmensberatern (CSC Ploenzke, Mummert Consulting) bin ich ausgebildeter Projektleiter und habe vor meiner Selbständigkeit einige größere SAP-Implementierungen geleitet. Diese Erfahrung ist hier auch unter der Ausprägung Project Coordinator zu sehen. Über die letzten Jahre haben sich die Schwerpunkte mehr in Richtung Trainer und Fachexperte verschoben.

Thema

Die von mir in den Projekten seit 2005 begleiteten Themen sind überwiegende Spezialgebiete aus der Erst- und Rückversicherungsbranche. Auch hier sind für die Darstellung mehrere Themen pro Projekt eingeflossen.

Methodologie

Die in den Projekten von den Auftraggebern verwendete Projektmanagement-Methodologien haben sich in den letzten Jahren vom klassischen Wasserfallmodell zu den aktuellen agilen Methoden und hybriden Ausprägungen verschoben.

Werkzeug

Der verwendete Werkzeugkasten ist üblicherweise stark von den Themen und Rollen geprägt. Auch hier sind für die Darstellung mehrere Werkzeuge pro Projekt eingeflossen.

Kunde

Die Rückversicherungsbranche ist von langjährigen Geschäftsbeziehungen geprägt, so dass ich die letzten 16 Jahre überwiegend bei internationalen Rückversicherungsunternehmen verbracht habe. Aber es gibt auch immer wieder Projekte bei Erstversicherungen oder Banken.

Projektdauer

Diese Übersicht zeigt die verschiedenen Projekte im Zeitablauf. Im Rahmen von Großprojekten wie einer Einführung von SAP FS-RI und SAP FS-CD gibt es sehr oft mehrere Projekte in direkter zeitlicher Abfolge, um den nachhaltigen Projekterfolg sicherzustellen oder globale Roll-out-Szenarien umzusetzen.